Erreichte Ziele

Für den AGB/CGIL war 2020 ein besonderes Jahr: Die Pandemie war ein schwerer Schlag für die lokale Wirtschaft, die bisher stets an positive Wachstumsraten gewöhnt war. Im Jahr 2020 hat der AGB/CGIL hart daran gearbeitet, die Covid-Krise so gut wie möglich einzudämmen und Arbeitsplätze zu sichern.

Mit den Protokollen zum Schutz gegen Covid wurde die Gesundheit der Mitarbeiter und die Produktion weitgehend abgesichert. Es wurden wichtige Vereinbarungen über die Sicherheit, die Ausgleichskasse und die territorialen Solidaritätsfonds getroffen.

Dank ihrer einheitlichen Arbeit wurden die Gewerkschaften zu wichtigen Gesprächspartnern für die Landesregierung und erzielten wichtige Ergebnisse: zusätzliche Subventionen für jene, die nicht von staatlichen Subventionen abgedeckt werden, für Familien sowie Interventionen zu Mieten und Gesundheitssicherheit.

Im Jahr 2020 trug auch die vernetzte Arbeit Früchte: Dank der gemeinsamen Anstrengungen von 30 Verbänden wurde das Zentrum für den Schutz vor Diskriminierung gegründet und der AGB/CGIL hat den Beratungsschalter für Neue Rechte eröffnet.

Mit den anderen Gewerkschaften ist dank der Synergien zwischen der Rentnergewerkschaft und der Vereinigung VSSH/AUSER das Gesetz zum aktiven Altern endlich in der Endphase.

Der AGB/CGIL hat zusammen mit den Studenten der Universität, Spazio autogestito 77 und Nidil einen speziellen Fahrrad-Workshop eröffneten, der sich an den Rider wendet.

Im Jahr 2020 wurde aufgrund der zunehmenden Nachfragen auch in Bruneck ein geräumiger neuer Sitz des AGB/CGIL eröffnet.