Klimahouse: Grosses Interesse bei den anwesenden für den Stand des Caaf

Das CAAF des CGIL-AGB hat am 21. Mai mit großem Erfolg an dem von Klimahouse organisierten Beratungstag für private Bauträger zum hochaktuellen Thema der Gebäudesanierung teilgenommen. Der Fokus galt dabei insbesondere dem 110%igen Superbonus angesichts der Schwierigkeiten, die Privatpersonen und Kondominien in unserer Provinz bei der Aufnahme der Arbeiten hatten und haben.

Die Anwesenheit des CAAF CGIL-AGB mit einem eigenen Informationsstand und bei den Foren auf der Bühne des Innovationsforums in der Messehalle zielte genau darauf ab, die Möglichkeiten aufzuzeigen, die Eigentümer, Mieter, Nießbraucher usw. durch die verschiedenen Formen staatlicher Steuerabzüge haben, um ihre Wohnungen zu renovieren, zu sanieren und energieeffizient zu machen und architektonische Barrieren zu überwinden, insbesondere durch die Nutzung des 110%igen Superbonus in dieser Phase.

Der Ansprechpartner des CAAF CGIL-AGB  für den Bezirk as Gebiet Brixen, Dr. Alex Gatterer, versuchte in seinem Beitrag auf dem Forum am 21. Mai, allgemeine, aber präzise Informationen über die Arten von Abzügen, ihren Umfang, das bürokratische Verfahren, das für den Zugang zu ihnen erforderlich ist, die potenziellen Begünstigten und die Art der Arbeiten und der Immobilien, für welche die Abzüge in Anspruch genommen werden können, zu geben.

Klimahouse, ANACI und das Amt für Energie- und Klimaschutz der Autonomen Provinz haben ihrerseits die wichtigsten, aber den meisten wahrscheinlich noch unbekannten Aspekte im Zusammenhang mit dem 110%igen Abzug erläutert. Dieser Steuerbonus kann Tausenden von Bürgern, sowohl für einzelne Gebäudeeinheiten als auch für Kondominien, die in vielen Fällen völlige, in anderen Fällen fast völlige Unentgeltlichkeit von Maßnahmen zur Verbesserung von zwei Energieklassen von Wohnungen durch bestimmte wichtige Arbeiten wie Dämmmantel und Isolierungen, den Einbau von Heizkesseln der neuen Generation oder Zusatzarbeiten wie Austausch von Fenstern und Türen gewährleisten.

Die Initiative und insbesondere die aktive Präsenz des CAAF der CGIL-AGB, wie Geschäftsführer Marco Pirolo betonte, stieß nicht nur auf großes Interesse, sondern vermittelte den Besuchern auch die Grundkenntnisse, die eine Wiederaufnahme der Nutzung staatlicher Abzüge und einiger Beiträge der Provinzen im großen Stil ermöglichen können, um den in den letzten Jahren angeschlagenen Bausektor wieder anzukurbeln.

Das Engagement des CAAF der CGIL-AGB endet logischerweise nicht damit, sondern setzt sich in seinen Büros durch die Tätigkeit der vorherigen Beratung und durch die institutionelle Rolle fort, die das Gesetz den Steuerdienststellen und den Wirtschafts- und Steuerberatern sowohl bei der Ausarbeitung der Steuererklärungen, die für die Beanspruchung der Abzüge und den Sichtvermerk der  Konformität notwendig sind, wenn sich der Bürger für den Abtritt des Guthabens entscheidet.

Das CAAF der CGIL-AGB steht wie immer für Terminvereinbarungen zur Verfügung, auch telefonisch unter 0471/1800335.