Nardini neuer Generalsekretär der Bauarbeitergewerkschaft FILLEA/GBH

An der Spitze der Gewerkschaft der Bauarbeiter (FILLEA/GBH) hat es einen Wechsel gegeben: Marco Nardini ist neuer Generalsekretär und löst Irmgard Gamper ab.

Nardini arbeitet seit mehr als 20 Jahren in diesem Sektor und ist seit 2016 Generalsekretär der FILLEA in Belluno. Seit den 1990er Jahren ist er Mitglied des Vorstandes der Südtiroler FILLEA/GBH. Seit 2019 begleitet er das nationale Projekt des Brennerbasis-Tunnels und in den letzten fünf Jahren hat er Projekte begleitet, die Fortschritte bei der Vertretung der Fachgewerkschaft in Gröden, Gadertal und Hochpustertal gebracht haben.

Angesichts der Tatsache, dass es in der Provinz Bozen in den kommenden Jahren bedeutende Investitionen im Bausektor geben wird, gehören zu den vom neuen Generalsekretär genannten Prioritäten die Sicherheit am Arbeitsplatz, auch durch Protokolle mit der Präfektur und Folgetreffen mit den Bauunternehmern für die Erneuerung des Landesvertrags und die politische Aktion zum Ausbau der Vertretung, um die Expansion des Bausektors im Gebiet zu steuern.

Mit Blick auf die Zunahme von Großprojekten in Südtirol bekräftigte der neue Generalsekretär, dass dies nicht zu einer Zunahme von Arbeitsunfällen führen dürfe. „Bei Großprojekten Arbeiten müssen wir präsent und bereit sein, um eine klare Vorstellung von den zu unterzeichnenden Verträgen zu haben. Forderung hinsichtlich Arbeitszeitverlängerungen und Ausnahmen von den Verträgen auf nationalen Ebene und Landesverträgen dürfen dabei unter keinen Umständen akzeptiert werden“, so Nardini in seinem Programmbericht.