"Nie wieder Faschismus": Kundgebung in Rom

 Cgil, Cisl und Uil haben am Samstag, den 16. Oktober in Rom eine große nationale und antifaschistische Demonstration für Arbeit und Demokratie organisiert.

Die starke und friedliche Beteiligung hat gezeigt, dass der Kampf gegen den Faschismus ein Kampf für die Demokratie ist, und die Grundlage dieses Kampfes ist für die CGIL die Würde der Menschen, der Arbeit und der Kultur.

"Dies ist eine sehr schöne und wichtige Kundgebung, die das ganze Land anspricht", sagte der Generalsekretär der CGIL, Maurizio Landini, auf der Bühne. Nicht nur eine Antwort auf die faschistische Schlägertruppe, sondern weit mehr: "Sie repräsentiert ganz Italien, das sich verändern will". Antifaschistisch zu sein, bedeutet nicht, gegen jemanden zu sein, sondern für die Demokratie und die in der Verfassung verankerten Garantien zu sein".