Stop der Angriffe auf das Recht einer selbstbestimmten Mutterschaft

Die Frauen des AGB/CGIL und der Rentnergewerkschaft LGR/SPI bringen angesichts der Angriffe auf das Recht einer selbstbestimmten Mutterschaft ihre Sorgen zum Ausdruck. Die politischen Entscheidungen einiger Regionalchefs, mit denen die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 194 zum Schwangerschaftsabbruch eingeschränkt und der Zugang zum Sanitätswesen auf diesem Gebiet behindert und erschwert wird, können uns nach den langen Kämpfen für eine bewusste und selbstbestimmte Mutterschaft, nicht kalt lassen und können nur den erbitterten Widerstand der Frauen auslösen.

Wir halten es auch für eine Provokation, wenn in Piemont den Abtreibungsgegnern freier Zutritt zu den Einrichtungen des Gesundheitswesens gegeben wird. Wir solidarisieren uns mit den Frauen des Piemont, die am 17. April gegen dieses Vorhaben demonstrieren.