Lhfd/Filcams: „Beachte die Regeln, um Dich selbst und jene, die arbeiten, zu schützen“

„Respektiere die Regeln, um Dich selbst und jene, die arbeiten, zu schützen“: Das ist der Appell, den FILCAMS/CGIL an alle BürgerInnen und Unternehmen richtet. „Wenn wir die Regeln einhalten, respektieren wir auch diejenigen, die arbeiten. Arbeiterinnen und Arbeiter im Handel fordern und haben auch das Recht dazu, in Sicherheit zu arbeiten. Wir brauchen eine kollektive Verantwortung und wir brauchen den gesunden Menschenverstand. Wir müssen Abstand halten und Menschenansammlungen vermeiden“, erklärt die Sekretärin von der FILCAMS/CGIL, Antonella Costanzo.


„Respekt“ heißt die Sensibilisierungskampagne der Kategorie, die am Montag, 14. Dezember, mit Bannern und Plakaten an den Bushaltestellen in den Südtiroler Städten und im Internet startet. Wie die Kategorie noch einmal betont, haben Gesundheit und Sicherheit für alle ArbeitnehmerInnen höchste Priorität, insbesondere für die Beschäftigten im Einzelhandel, die in den kommenden Tagen vom Weihnachtsgeschäft überrollt werden.

„Die Wiederaufnahme der Wirtschaft ist gut, aber das kann nicht auf den Schultern von jenen lasten, die arbeiten und das manchmal ununterbrochen seit dem ersten Tag des Gesundheitsnotstands, wie die Arbeiter in der Lebensmittelverteilung; oder auf den Schultern der vielen, die in der Ausgleichskasse waren, mit erheblichen Kürzungen des Einkommens, und die heute, bei der Wiederaufnahme ihrer Arbeit, mit Aufgaben überhäuft werden oder keinen echten Schutz haben“, fährt die Sekretärin fort.

Die Handelskategorie richtet einen Appell an die Institutionen, die Kontrollen zu verstärken: "Heute bewegen wir uns in den Einkaufszentren, so als ob wir nicht in einer Pandemie leben würden. Es ist respektlos gegenüber den vielen Toten und den vielen Strapazen, die alle Arbeiter erbringen müssen."

„Wir halten Abstand, wir versammeln uns nicht, wir gehen einzeln hinein, wir desinfizieren unsere Hände, wir tragen unsere Masken richtig. Wenn wir die Regeln respektieren, respektieren wir auch diejenigen, die arbeiten. Wenn wir uns selbst schützen, schützen wir auch jene, die arbeiten“, mahnt Costanzo.