Handel: Feiertagsarbeit am Pfingstmontag nur auf freiwilliger Basis

Am Pfingstmontag können die Supermärkte und Einzelhandelsgeschäfte offenhalten. Die Fachgewerkschaften des Handels AGB/CGIL, SGBCISL, UIL/SGK E ASGB, erinnern in einer gemeinsamen Mitteilung daran, dass dies ein Feiertag ist und dass deshalb das Prinzip der Freiwilligkeit gilt.

Auf Grund der Dringlichkeitsverordnung des Landeshauptmannes (Nr.26 vom 19.Mai, Komma 24), können in Südtirol die Einzelhandelsbetriebe am Pfingstmontag, der auf den 1. Juni fällt, öffnen. LHFD/FILCAMS AGB/CGIL, FISASCAT CISL, UILTUCS und ASGB weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass kein Mitarbeiter und keine Mitarbeiterin zum Dienst verpflichtet ist, da die Arbeitsleistung an Feiertagen, die auf einen Wochentag fallen, freiwillig ist.
„Es handelt sich um den Pfingstmontag, dem lokalen Patron, einem Feiertag, an dem die vertraglichen Rechte der Beschäftigten im Handel anerkannt werden müssen. „Die Entscheidung, an diesem Feiertag zu arbeiten, oder nicht, liegt bei den einzelnen Beschäftigten", erklären Antonella Costanzo (AGB/CGIL), Ulrike Egger (SGBCISL), Walter Largher (UIL) e Alex Piras (ASGB).
Die Gewerkschaften sind der Meinung, dass die Handelsbetriebe, vor allem jene der Lebensmittelbranche, berücksichtigen, dass die Beschäftigten in den letzten Monaten fast ununterbrochen gearbeitet haben und dieses verlängerte Wochenende die Möglichkeit einer notwendigen Erholung bietet.